Psychodynamisch orientierte Traumatherapie

Mein tiefenpsychologisches Verfahren in der Traumatherapie hat sich bei der Behandlung traumatisierter PatientInnen bewährt.

Es ist ein integrativer Ansatz, der auch Psychoedukation zum Thema Traumafolgestörungen enthält.

Im hypnosetherapeutischen Prozess geht es um die Nutzung der Vorstellungskraft in Trancen.

So werden die PatientInnen ganz bewusst dort abholt, wo sie unbewusst Ressourcen haben.

 

Konzeptiv orientiert sich die Traumaarbeit an Pierre Janets 3-Phasenmodell in der Traumatherapie:

 

Phase I ist die Stabilisierungsphase, in der es um die Ich-Stärkung und Ressourcenmobilisierung geht. Hierzu gehört:

  • die Arbeit mit stabilisierenden Tranceimaginationen
  • die Affekt-und Dissoziationskontrolle 
  • die Arbeit auf der inneren Bühne 
  • die angewandte Ego-State-Therapie
  • die Arbeit mit verletzten Ich- Anteilen

Phase II beinhaltet Traumakonfrontation mittels Beobachter-und Bildschirmtechnik

 

Phase III beinhaltet Integration, Trauern und Neubeginn.