Empfehlung für den Umgang in der Praxis in Zeiten der COVID 19 Pandemie

Durch die Einschränkungen in fast allen Lebensbereichen wird es enger und das ist eine große, so noch nicht dagewesene Herausforderung.

So ist eine Ausweitung von so manchen psychischen Syndromen ( vermehrte Ängste, Sorgen um die Zukunft ) und eine Zunahme von Krisen im häuslichen Bereich ( Aggressivität, Bedrängnis, gesteigerte Einsamkeit, etc...) möglich. Auch der wirtschaftliche Druck wird stärker, neue Arbeitssituationen, vieles ist in Veränderung und das bereitet große Sorgen.

Von außen gesetzte Maßnahmen können ganz unterschiedlich erlebt werden.

 

WIE können Sie diese schwierige Krisenphase bewältigen ?

Ich berate Sie diesbezüglich, denn die psychotherapeutische Behandlung ist eine wirksame Unterstützung in Notstandslagen wie diesen und es wird möglich sein, Sie persönlich zu stabilisieren,

unter Einhaltung der folgenden behördlichen Empfehlungen:

 

der PLAN , damit die Bevölkerung bestmöglich geschützt wird...

beinhaltet, dass auch PsychotherapeutInnen und PatientInnen möglichst nicht das Haus verlassen und auf Telearbeit (Telefon, Internet) umsteigen. Das bedeutet für Patientinnen und TherapeutInnen gleichermaßen den Einsatz elektronischer ( verschlüsselter ) Medien als Überbrückung! Die Erfahrungen der letzten Wochen sind durchaus positiv.

Informationen für die PatientInnen dazu versende ich gerne auf Anfrage per Email. 

 

WICHTIG : Alle notwendigerweise via Videotelefonie/Internet durchgeführten, psychotherapeutischen Behandlungen werden in gleicher Form von den Sozialversicherungsträgern bewilligt und teilrefundiert, als wenn diese Therapien in den Praxen durchgeführt worden wären. Diese Zusage der SV Träger gilt für die Zeit der Einschränkungen durch die COVID 19-Pandemie.

 

der PLAN, damit auch jene versorgt werden,...

deren Hypnosepsychotherapie ausschließlich in Ordinationsräumlichkeiten durchgeführt werden kann.

Hier sind die behördlichen Hygienemaßnahmen zur Vermeidung von Infektionskrankheiten in Behandlungsräumen umzusetzen.

Informationen für die PatientInnen versende ich gerne auf Anfrage per Email.

 

Wenn es eine positive Seite in der Krise gibt, dann ist es die Suche nach neuen Wegen.

 

Ich bitte Sie mich zu kontaktieren, anstatt in der Krise zu resignieren.

Die Art und Weise der Termine besprechen wir im kostenfreien Beratungsgespräch. 

 

  1. Wir können miteinander neue und gute Wege zueinander finden.
  2. Wir können dann im Äußeren gut vorsorgen und im Inneren gut versorgen. 
  3. Wir können so auch diese schwierige Phase im Leben hinter uns lassen.